• 0 - SMART Zielgenerator
  • 1 - SMARTes Anlageziel
  • 2a - Auswahl der Lösung
  • 2b - Risikoprüfung
  • 3 - SMARTe Empfehlung
Core- Satellite

Core- Satellite 3+1 (5 Jahre)

Die perfekte Kombination aus Sicherhheit und Risiko

Was ist der Hintergrund?

Oft bevorzugen Anleger eine risikoarme Anlage, teils wegen schlechter Erfahrung, und teils wegen der eigenen Risikoaversität. 

Doch wenn sich dann risikoreichere Titel gut entwickeln, denken sie sich oft “hätte ich doch mal investiert, ich habe es doch geahnt.”

Was ist Core- Satellite?

Das Kernproblem für die Anleger ist zumeist, dass Sie das Risiko der Anlage nicht bemessen und später auch nicht kontrollieren können.

Mit der Core-Satellit-Strategie kann man dies (Risikokontrolle) sehr einfach umsetzen. 

Wie der Name schon erahnen lässt, ist die Geldanlage hier ähnlich dem Satellitensystem aufgebaut. Es gibt einen starken Kern, um den kleine Satelliten kreisen.

Konzept & Umsetzung

Der Anlagehorizont dieses Portfolios liegt bei mehr als 5 Jahren:

    • Der Anlagekern ist sehr defensiv ausgelegt. 
    • Gewinne aus den Satelliten werden in den Kern abgeschöpft, sodass das Risiko von Verlusten nochmals reduziert wird.                                                                                                              
    • Was gewonnen wurde, kann nicht mehr verloren gehen.

Unsere Umsetzung:

70 % Anlagekern/3 x 10 % in Satelliten (mindestens 5.000,-- € pro Satellit)

  • Anlagekern: Im Prinzip wird der Kern über sichere Anleihen dargestellt. Die Rendite ist so wie sie der Markt eben hergibt. In die Assetklasse Anleihen wird durch offene Investmentfonds oder ETF investiert. Die Auswahl trifft der Anlageausschuss von Smart Money. Der Anlagekern wird laufend beobachtet und die Anlagen auf Geeignetheit überwacht. 
  • Satelliten: Die Auswahl der Satelliten erfolgt durch den Anleger, aber aus unserer Vorschlagsliste. In regelmäßigen oder vom Kunden initiierten Beratungsgesprächen werden die Satelliten bei Bedarf verändert. 
  • Gewinnabschöpfung aus den Satelliten in den Core: Jährlich wird der Gewinn (falls angefallen, auf 500,-- € gerundet) in den Core abgeschöpft. 

Anlageziel

Als Teil meines Gesamtvermögens möchte ich einen Betrag von mindestens € 50.000 in einen (einzelnen) Vermögensbaustein investieren. Das SMARTe Anlageziel für diesen Vermögensbaustein lautet wie folgt: Meine Anlage soll mittel- oder langfristig mit einem klassischen Ansatz (ohne weitere Einschränkungen) auf Basis des Magischen Dreiecks angelegt werden . Meine Absicht für die Anlage ist die Erzielung der bestmöglichen Marktrendite ohne dabei die nachfolgend vorgegebene Risikovorgabe zu überschreiten. Als Finanzprodukte sollen börsennotierte, liquide Geld- und Sachwerte (z.B. durch Fonds & ETFs) genutzt werden. Meine Risikovorgabe lautet: Meine Anlage darf nur ein niedriges Risiko eingehen. Unter einem niedrigen Risiko verstehe ich das Schwankungsrisiko eines Vergleichdepots, das zu 30 % in den DAX® und zu 70 % in Bundesanleihen (10 Jahre) investieren würde. Zusätzlich darf das Substanzverlustrisiko meiner Anlage maximal 5 % betragen. Zur Umsetzung die Core-Satellite-Strategie mit einem 70 % starken Kern - z.B. Deutschen Bundesanleihen (10 Jahre) - und jeweils 3 x 10 % risikoreiche Satelliten zum Einsatz kommen.

Zum Erreichen dieses Zieles ist ein Zeithorizont von 5 Jahren vorgesehen, mit jährlichen Kontroll- und Messzeitpunkten in Bezug zu der Entwicklung eines Vergleichdepots, das zu 30 % in den DAX® und zu 70 % in den REX® investiert (als Benchmark). Darüber hinaus soll bei einer negativen Abweichung von mehr als 5 % ein sofortiger außerordentlicher Kontrollpunkt einberufen werden.

Risikoprofil der Lösung

  • Die Schwankungen des Depots hängen maßgeblich von den ausgesuchten Satelliten ab. Gerade in kleinen Märkten oder in Spezialmärkten (Hinweis: Neuer Markt) können Verluste bis beinahe zum Totalverlust entstehen. 
  • Die wichtigsten Risiken der ausgesuchten Spezialmärkte werden bei der Kaufempfehlung dargestellt. Dem Anleger sollte jedoch bewusst sein, dass der Berater bei solchen Anlagen nie alle Risiken im Vorfeld erfassen und darstellen kann.  Letztlich sucht der Anleger auch hohe Chancen bei den Satelliten, die sind in der Regel auch immer mit hohen Risiken verbunden.
  • 70 % des Depots (Core) ist sehr schwankungsarm. Die Schwankungen könnten ähnlich den Schwankungen eines Depots mit 30 % DAX und 70 % REX sein. 
  • Mit jeder Abschöpfung wird das Depot risikoärmer. 
  • Negativ-Szenario sind sofortige und langanhaltende Verluste der ausgewählten Satelliten. Der Anleger sollte dann in der Lage sein, nachzukaufen, bzw. einen nochmaligen Anlauf zu wagen.
  • Der Anlagekern wird auch nicht auf Dauer Verluste der Satelliten ausgleichen können. 
  • Die Satelliten sind vom Anleger ausgewählt, es wird keine aktive Verkaufsempfehlung von Seiten Smart Money ausgeführt. Wir kümmern uns um den Anlagekern. 
  • Die aktuelle Lage an den Zinsmärkten ist sehr schwierig. Trotz der sehr defensiven Auswahl der Zinsanlagen können auch im Anlagekern Schwankungen entstehen oder gar Verluste anfallen. 
  • Da die Werte in den Satelliten als Spekulation genutzt werden sollen, bedeutet das auch einen höheren Aufwand, da diese Werte nicht langfristig gehalten werden sollen, sondern je nach Marktwert und persönlicher Einschätzung ausgetauscht werden sollen.

Weitere Risiken:

Wirtschaftsform wie wir sie kennen stürzt zusammen.

Eine Rezession führt zu einer Erhöhung der Ausfallrisiken. Auch bislang gute Bonitäten verschlechtern sich.

Risiken im Banksystem führen zu Ausfällen.

Massiver Anstieg der Verschuldung in Europa.

Zinsanstieg reduziert den Kurs der bestehenden festverzinslichen Anleihen

Zinsrückgang reduziert den Kurs vorhandener, variabler Anleihen

Risiken von ETF, falls ETF benutzt werden

    • Handelsdifferenzen zwischen Markt und Marktnachbildung
    • Wertpapierleihe
    • Termingeschäfte
    • Swopgeschäfte 
    • Manipulation der gewählten Indizes

In obigen Extremfällen kann die Liquidität eingeschränkt sein.

Vorteile und Stärken der Lösung

  • Bei einem risikoarmen Kern und dem Einhalten der (70:30) Regel durch den Abschöpfungsprozess, ist das Risiko hier fest bestimmt und kontrollierbar. Der maximale Verlust sollte gedeckelt sein.
  • Durch die spekulativen Titel ist hier dennoch das Erzielen einer im Vergleich hohen Rendite möglich.
  • Der Anleger kann seine persönliche Meinung bei den Satelliten umsetzen.
  • Das Depot kann auch gegen den Markt erfolgreich sein, sofern die ausgesuchten Satelliten nicht mit dem Aktienmarkt korrelieren.
  • Durch den Abschöpfungsprozess sinkt das Verlustrisiko mit jeder Abschöpfung. Gewonnene Gewinne gehen nicht mehr verloren.

Renditequellen, Erfolgs- und Messfaktoren

Renditequellen:

    • Konjunktur weltweit
    • Steigerung der Vermögenspreise
    • Rendite aus der dauerhaften Steigerung des Aktienmarktes
    • Rendite aus Zinsen
    • Inflation
    • Sonstige

Messfaktoren:

    • REX für den Zinsanteil
    • DAX für den Aktienanteil
    • Euro/Dollar für Währungsschwankungen

Benchmark:

    • 30 % DAX/70 % REX

Anleger-Zielgruppe: Für wen ist die Lösung geeignet?

  • Core-Satellite ist eine Strategie für Schwarz-Weiß-Denker. Sicherheit und Vollgas, nichts dazwischen. 
  • Core-Satellite ist eine Strategie für einfache Kontrolle. Den Kern muss man kaum kontrollieren, bei den Satelliten kann man spielen.Core-Satellite ist etwas für Selbst-Entscheider.
  • Sie wollen den Erfolg in den eigenen Händen halten und nicht den Beratern überlassen? Der Berater kümmert sich um die Risikoabsicherung und Sie um den Erfolg.

Die Zielgruppe benötigt bei unserem Core-Satellit 5 J+ Portfolio keine besonderen Erfahrungen und Kenntnisse bei Aktien, weil er das Risiko über Anleihen gesichert hat.  Der Anleger kann ohne Risikobetrachtung in den Aktienmarkt einsteigen. 

Wichtig sind jedoch Kenntnisse bei Anleihen, weil dieser Baustein stabil stehen muss. 

Emotional verlangt dieses Portfolio keine besonderen Herausforderungen vom Anleger, da es so einfach und verständlich ist. Er sollte sich jedoch nicht zu sehr ärgern, wenn er bei einigen Satelliten falsch liegt. Das könnte den Spaß an der Strategie verderben, trotz insgesamt guten Ergebnissen.  

Anlegertypus:

    • Der Anleger möchte an den Chancen teilhaben, aber trotzdem nur begrenzte Risiken eingehen. 
    • Der Anleger suchteine Strategie, wie er investieren kann und trotzdem die Risiken im Griff hat. 
    • Selbstentscheider die auf der Anleihenseite Unterstützung benötigen. 

Kosten und Disclaimer

siehe Beratungsmodell

Auswahl Beratungsmodelle:

Einmalige Beratungsvergütung.

2%

Enthaltene Leistungen:

  • Zielberatung (persönlich oder online)
  • Strategieberatung (persönlich oder online)
  • Risikoprüfung
  • Aufbau und Empfehlung eines zielfokusierten Investmentportfolios

Wählen Sie nun Ihr gewünschtes Beratungsmodell aus

  • Kosten
  • Minimum Value
  • Rabatte
  • Regelmäßige Portfolioüberprüfung
  • Umschichtungen
  • Beratungsumfang
  • Minimale Beratung
  • 0.45%
  • 0,05 % ab 1.000.000,-- € Depotwert

  • wie Neuanlage

  • 2 Stunden pro Jahr, Ausnahme Neuanlage

  • Online-Beratung
  • 0.75%
  • 0,05 %  ab 250.000,-- € + 0,10 % ab 1 Mio. € Depotwert

  • keine Ausgabeaufschläge bei Umschichtungen

  • 6 Stunden pro Jahr, ausgenommen Neuanlage

  • Individuelle Beratung
  • 0.95%
  • 0,05 %. ab 250.000,-- €, 0,10 % 1 Mio. € Depotwert


  • keine Ausgabeaufschläge

  • Ohne zeitliche Begrenzung

This package requires a minimum total investment amount of € 200.000,00

  • VV-Control
  • 0.30%
  • 0,05 % ab 1 Mio. € Depotwert

  • Täglich

  • keine Ausgabeaufschläge

  • In Absprache mit Vermögensverwalter