• 0 - SMART Zielgenerator
  • 1 - SMARTes Anlageziel
  • 2a - Auswahl der Lösung
  • 2b - Risikoprüfung
  • 3 - SMARTe Empfehlung
Fokus auf Gewinnerzielung

Vermögensaufbau zu Durchschnittskosten

Die perfekte Strategie zum Vermögensaufbau

Bei einer Entwicklung der Anlage ohne Volatilität hätte der Anleger hingegen einen Anteilspreis von 5*100€, also 500€. Der Anleger profitiert beim Cost-Average-Effekt also von einer höheren Volatilität. 

Was ist der Hintergrund?

Viele Anleger haben Angst vor einer Investition in volatilen Werten wie Aktien, weil sie es schwer finden abzuschätzen, wann der richtige Kauf- sowie Verkaufszeitpunkt ist. Zudem wollen viele Anleger nicht einen Einmalbetrag investieren, sondern lieber mit hilfe einer regelmäßigen Rate ein Vermögen aufbauen. Beides lässt sich mit Hilfe der Cost Average Strategie vereinbaren.

Was ist die Cost Average Strategie?

Bei der Cost Average (deutsch: Durchschnittskosten) Strategie werden regelmäßig (z.B. monatlich oder jährlich) für den selben Betrag zu Beginn festgelegte, gleichbleibende Titel gekauft (z.B. jeden Monat Anteile eines bestimmten Fonds für 500€.

Wenn der Preis der Titel sich auf hohem Niveau befindet, bekommt man relativ wenig Anteile für sein Geld. Ist der Kurs allerdings niedriger, bekommt man relative viele Anteile. Beide Effekte führen dazu, dass man bei schwankenden Werten mit Hilfe des regelmäßigen Einkaufs die Anteilsanzahl und somit die Rendite erhöht (siehe Grafik).

Wie genau kann ich mir das vorstellen?

Damit der Cost Average Effekt eintreten kann, ist es zunächst sehr wichtig, dass die Anlage langfristig  werthaltig ist.

Solange der monatliche Kaufbetrag in einem signifikanten Verhältnis zum Gesamtwert steht, ist der Vorteil eines Kursrückganges (Nachkauf und Verringerung des durchschnittlichen Einkaufspreises) höher als der Verlust des bestehenden Anteilsvermögens.  

Ab einer bestimmten Höhe des Gesamtwerts trifft dieser Effekt allerdings nicht mehr zu, zu diesem Zeitpunkt sollte das Vermögensaufbaukonto in einen langfristigen Vermögensbaustein umgeschichtet werden. 

Was sind die Stärken und Schwächen der Strategie?

Stärken:

  • Der Startpunkt ist nicht relevant, sodass zu jedem beliebigen Zeitpunkt begonnen werden kann. 
  • Der Anleger ist (bis das Gesamtvermögen zu hoch wird) unabhängig von Kursschwankungen, da man immer zum Durchschnittspreis kauft.
  • Erhöhung der Rendite durch Volatilität der Anlage.

Schwächen:

  • Wenn das Gesamtvermögen in Relation zur monatlichen Rate zu hoch wird, tritt der Effekt nicht mehr ein.